Entwicklung einer Unternehmensfamilie

Hans Müller ist im Alter von 65 Jahren mit Neugierde und gutem Gefühl für Chancen in Umbrüchen von seinem Wohnzimmer ausgestartet. Mit der Gründung des Telefonbuch Verlags Hans Müller in Nürnberg hat er den Grundstein für die heutige Unternehmensfamilie Müller Medien gelegt. In den darauffolgenden Jahrzehnten folgten weitere Phasen des Umbruchs und des technischen Wandels bei der Produktion und der Verlagsprodukte. 

Die sich daraus ergebenden Entwicklungen sowohl im Print als auch im aufkommenden elektronischen und digitalen Bereich wären ohne die herausragende unternehmerische Leistung Hans Müllers nicht möglich gewesen. Sein Pioniergeist ist in der Unternehmensfamilie noch heute zu spüren. 

In den 80er Jahren ergänzen die Neuen Medien die Telefonbücher um eine weitere Sparte. Das Unternehmen engagiert sich im Pilotprojekt Bildschirmtext und beginnt mit dem Auf- und Ausbau der Aktivitäten für den privaten Rundfunk. Zudem etabliert es sich auf dem Markt für Kinder- und Jugendsachbücher und gibt Wochenzeitungen heraus. 

Mit dem Einstieg ins Internet und der Gründung von Start-up-Unternehmen geht die Unternehmensfamilie Müller Medien im sechsten Jahrzehnt ihres Bestehens schließlich den Schritt in die globalen Märkte.

Heute bildet Müller Medien ein zukunftsorientiertes Netzwerk aus starken Partnern der Medienbranche. Wir verstehen uns als aktiver Partner für die Branche zur Erreichung kommunikationsrelevanter Ziele wie Sichtbarkeit, Werbeerfolg, Neukundengewinnung und Bestandskundenpflege. Müller Medien ist darüber hinaus ein verlässlicher und kompetenter Berater auf dem Gebiet der Neuen Medien. Hierzu zählt die Entwicklung innovativer Apps im Bereich Verzeichnis. Das Know-how und die Erfahrung in den vielfältigen Teams setzen wir ein, um neue Geschäftsmodelle zu realisieren.

Historie

2019 - Die Unternehmensfamilie hat Zuwachs bekommen 

Seit September 2019 sind wir Mehrheitseigner der 11880 solutions AG

2018 - Digitaler Hörstift BOOKii

Der neue digitale Hörstift BOOKii aus dem Hause Tessloff bringt mit seinen vielseitigen Einsatzmöglichkeiten wertvolles Wissen, Spiel und Spaß ins Kinderzimmer. 

BOOKii weckt Neugier und fördert Kreativität. Kinder erschließen sich mit BOOKii spielerisch neue Welten.

2015 - Gründung der Marke SELLWERK

Das Produktportfolio wird um zahlreiche Online-Marketingprodukte erweitert. Um der digitalen Neuausrichtung gerecht zu werden, firmieren die Verlage der Unternehmensfamilie unter der Leistungsmarke SELLWERK.
SELLWERK ist der persönliche Begleiter für klein- und mittelständische Unternehmen in die Digitalisierung.

2013 - Neue Website

Relaunch der Webseite der Unternehmensfamilie Müller Medien.

2012 - Gold für den MüllerVerlag

Der Gastro- und Hotelguide des MüllerVerlags wird bei der Verleihung des Deutschen Verzeichnismedienpreises in der Kategorie „Print“ mit Gold ausgezeichnet. 

Auch die Kinder- und Jugendbuchmarke WAS IST WAS räumt ab:
Die E-Books aus dem Hause Tessloff werden bei der Frankfurter Buchmesse mit der GIGA-Maus für hervorragende Software für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie ausgezeichnet. Und auch der Bereich Neue Medien kann punkten: Das beliebte Portal www.speisekarte.de erreicht Platz 2 der größten Online-Restaurantführer in Deutschland. Die App des Barcode-Scanners „Barcoo“ erreicht Platz 1 im App-Store.

2011 - Neue Ära im Rundfunk

Beginn einer neuen Ära im Rundfunk: Am 1. August startet das bundesweite Programm von „Absolut Radio“. Das Digitalradio bietet seinen Hörern und Nutzern zahlreiche interaktive Möglichkeiten von Communities über Fanseiten bis hin zur Absolut Radio App.

Die Wissensmarke WAS IST WAS feiert 50-jähriges Jubiläum.

Eintritt des Produkts „Bundestelefonbuch“ in die Unternehmensfamilie.

Mit www.lokale-internetwerbung.de wird ein Netzwerk für lokale Werbeanzeigen im Internet aufgebaut, über das Unternehmen und Selbständige Textanzeigen in Verzeichnissen, lokalen Suchmaschinen und Portalen schalten und deren Einblendung auf bestimme Orte bzw. Regionen beschränken können.

Der Grundstein für den Erweiterungsbau in der Pretzfelder Straße wird gelegt, um für alle Kolleginnen und Kollegen wieder eine zentrale Verbindung zum MüllerVerlag zu schaffen.

2010 - Jubiläen und Optimierung

Die ALBRÄCHD Verlags GmbH & Co. KG wird neu gegründet. Sie druckt Mitteilungsblätter für Städte und Gemeinden im Nürnberger Umland.

Jubiläen im Bereich Print Media: 30 Jahre Marktspiegel, 25 Jahre Schweinfurter Anzeiger, 20 Jahre wob in Würzburg.

Eine neue Verwaltungssoftware optimiert ab sofort den Bewerbungsprozess bei Müller Medien. Über www.medienjobs-aktuell.de werden offene Stellen automatisch im Internet und auf diversen Jobportalen suchmaschinenoptimiert verbreitet. Zugleich bietet medienjobs-aktuell.de Tipps zur Bewerbung und Infos zu den vielfältigen Medienberufen und zu Jobmöglichkeiten im Verkauf der Unternehmensfamilie.

2009 - Aus Tradition innovative Ideen

125. Geburtstag des Firmengründers Hans Müller.

Im Geschäftsbereich Neue Medien kann Müller Medien jedes Jahr „Neuzugänge“ verzeichnen. 2009 kommen Online-Firmen zur Unternehmensfamilie, die mit pfiffigen Ideen erfolgreich durchstarten: die Qualitätssuchmaschine trustyou.de, das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte unternehmer.de oder auch freelancermap.de, eine Ausschreibungsplattform für IT-Projekte.

2008 - Erweiterungen 2.0

Der Geschäftsbereich Neue Medien wird erweitert: Das Bewertungsportal speisekarte.de und das Online-Auktionsportal blauarbeit.de gehen online.

2007 - stetiges Wachstum im Online-Markt

Seit seiner Gründung wächst der Geschäftsbereich New Business stetig. Mittlerweile zählen rund 20 Online-Firmen und Kooperationen zum Netzwerk, in dem innovative Teams aus nationalen und internationalen Unternehmen die kreative Basis bilden. Die Bandbreite umfasst vertikale Spezialdienste, von Web 2.0 orientierten Internetanwendungen wie Bewertungsportalen bis hin zu Spezialisten für Suchmaschinenmarketing.

2006 - MüllerVerlag im Guinessbuch der Rekorde

Der MüllerVerlag steht im Guinessbuch der Weltrekorde. Ein von Kindern gemaltes 450 qm großes Riesenposter schmückt während der Fußball-WM das Verlagsgebäude in Nürnberg.

Die neue lokale Suchmaschine suchen.de geht online.

Der Kinder- und Jugendsachbuch Verlag Tessloff feiert 50-jähriges Jubiläum.

2002 - WAS IST WAS

WAS IST WAS geht mit der ersten Folge der Doku-Reihe "WAS IST WAS TV" auf Sendung und das mit großem Erfolg. Zur besten Sendezeit werden von Anfang an hervorragende Einschaltquoten erzielt. Alle WAS IST WAS-Folgen gibt es auch auf DVD.

2000 - Die 4. Generation

Constanze und Michael Oschmann werden offiziell in die Geschäftsleitung aufgenommen. Anlässlich des 50sten Jubiläums des Telefonbuch Verlags wird die Unternehmensfamilie Müller Medien gegründet. Mit den fünf Geschäftsbereichen Verzeichnis, Print Media, Buch, Rundfunk und Neue Medien bildet sie ein Netzwerk aus starken Partnern und innovativen Firmen.

1997 - Engagement bei lokalen Sendern

Das Engagement im Bereich lokaler Fernsehstationen beginnt. Mit Franken Life in Nürnberg legt die Neue Welle Bayern einen der schnellsten Sendestarts in der privaten lokalen Fernsehgeschichte vor.

1996 - Globalisierung

Für die Unternehmensfamilie beginnt mit dem Einstieg ins Internet der Schritt in das dritte Jahrtausend und die globalen Märkte. Der fünfte Geschäftsbereich New Business wird geboren. Diesen prägen überwiegend Unternehmen mit Start-up-Strukturen, die sich schnell und konsequent an Nutzer- und Kundenanforderungen der neuen Märkte anpassen.

1990 - Aufbau zahlreicher Verlage

Mit dem Fall der Mauer betritt der Verlag Neuland im Osten Deutschlands. Mit großer Einsatzbereitschaft wird der SachsenVerlag aufgebaut. Verlage in Österreich und Ungarn folgen.

1988 - Neue Aufgaben und Mitglieder

Die Herausgabe von Anzeigenblättern bringt neue verlegerische Aufgaben mit sich. Das Wochenblatt „Der Marktspiegel“ gehört ab sofort zur Unternehmensfamilie.

1986 - Welle regionaler Rundfunksender

Überall in Deutschland entstehen regionale Rundfunkstationen und der MüllerVerlag geht diesen Schritt mit der Neuen Welle Bayern mit – die Zeit des privaten Radios und Fernsehens beginnt. Am 3. Februar geht die Neue Welle Franken zunächst im Breitbandkabelnetz Nürnberg auf Sendung, wenige Monate später wird terrestrisch ausgestrahlt.

1980 - Ideologischer Wandel

Ein Jahrzehnt des ideologischen Wandels und der Gegensätze bricht an. Mit dem Aufbruch in das Zeitalter der elektronischen Medien beginnt ein neues Kommunikationszeitalter. Der Weg hin zum elektronischen Telefonbuch, zu Teleauskunft und Btx-Diensten (Bildschirmtext) wird vom Verlag Hans Müller entscheidend mitgestaltet. Der Plückebaum-Verlag in Neukirchen-Vluyn gehört nun zur Unternehmensfamilie, ein Jahr später diversifiziert man in den Markt für Kinder- und Jugendsachbuch mit dem Tessloff Verlag. Seit 1979 sind außerdem die neuen Verlagsräume in Nürnberg-Thon bezogen.

1975 - Expansion und Innovation

Das Jahr 1975 bringt eine Reihe wichtiger Entscheidungen für das Marketing der Telefonbücher. Die Gelben Seiten erscheinen erstmals getrennt vom Amtlichen Fernsprechbuch als eigenes Buch. Die neue und griffige Aufmachung lässt das Buch schnell zu einem beliebten Nachschlageverzeichnis werden. Zwischenzeitlich hat der Fernsprechbuch-Verlag Hans Müller, der mittlerweile sein 25-jähriges Jubiläum feiert, sein Verlagsgebiet erstmals über Bayern hinaus ausgeweitet: Seit 1974 gehört der Adressbuchverlag Schwann in Düsseldorf dazu.

1965 - Die nächste Generation

Die nächste Unternehmergeneration tritt an: Mit dem Tod des Gründers Hans Müller übernimmt Enkel Gunther Oschmann die Leitung des Verlags. Zugleich beginnt in dieser Zeit auch der Einstieg in die Ära von EDV und Expansion. Die wachsende Zahl der Einträge in Fernsprech- und Adressbücher erfordert wegen der zu gewährleistenden Aktualität neue Wege der Datenverarbeitung.

1950 - Unternehmensgründung

Hans Müller gehört zu den Männern der ersten Stunde, die in den Jahren nach Ende des Zweiten Weltkriegs die Initiative zum Neuanfang ergreifen. Risikobereitschaft und Tatendrang motivieren ihn, mit 61 Jahren unternehmerisch tätig zu werden. Hans Müller gelingt es, von der Postreklame einen Bereich zum selbständigen Verkauf und Verlegen von Telefonverzeichnissen zugesichert zu bekommen. Sprichwörtlich aus seinem Wohnzimmer heraus gründet er schließlich im Alter von 65 Jahren seinen eigenen Verlag, die Fernsprechbuch-Verlag Hans Müller KG.